Aus Virtualtraining wird Rouvy!

Nach fast 2 Jahren schaute ich mal wieder zu Virtualtraining, neu nun ROUVY rein. Da hat sich doch einiges getan. Als erstes wollte ich mal antesten, ob nun die Umsetzung der Steigungsprozente zum Tacx Neo besser passt. Vor zwei Jahren waren angegebene 5% in Virtualtraining gefühlte 10% auf dem Tacx Neo. Ja, da hat sich tatsächlich was getan, und daher wurde gleich mal eine Strecke aus der Heimatregion angetestet; eine Strecke mit Start bei Ratzenried in Richtung Kempten:

Dies war schon immer der große Vorteil von Rouvy, daß man dort die eigenen Streckenvideos hochladen kann, und diese dann der gesamten Community zum Nachradeln zur Verfügung stellt.

Neu bei Rouvy ist nun die AUGMENTED REALITY (PUBLIC BETA):

Die im Livesystem dann so aussieht:

Dadurch wird der Wettkampfgedanke aus Zwift auch in die Rad-Videowelt transformiert. Ein schönes Gimmick, dass sicherlich seine Fan-Gemeinde finden wird.
Es handelt sich hierbei um eine Beta-Version, die nur von Nutzern mit Abo (Premium) aktuell genutzt werden können. Aktuell kostet dieses Premium Abo im Monat 12.-€, und kann monatlich gekündigt werden.

Insgesamt ist das Fahrerlebnis mit Rouvy, kombiniert mit dem Tacx Neo, ein gelungenes Ereignis. Rouvy sortiert sich irgendwo nun zwischen Zwift und der Tacx Desktop App (TDA) ein. Vorerst bin ich aus Zwift raus, und gehe dem Videoabradeln mit der TDA und Rouvy nach.

Wer selber eine GPX-Strecke oder einen Streckenvideo mit GPS-Daten zu Rouvy hochladen will, der findet hier die Anleitung bzw. hier einen Video zur Videoerstellung.

 

Veröffentlicht unter Software, Tacx Neo | Hinterlasse einen Kommentar

Tacx neue Software angetestet!

Tacx hat endlich mit seiner Software nachgelegt. Der Nachfolger von der TTS 4 ist seit ca. 6 Monaten verfügbar, als Tacx Training app (TTA) für OS oder Android Systeme und als Tacx Desktop app (TDA) für den PC/Laptop. Den Download findet ihr hier.  Beide arbeiten mit Bluetooth, daher benötigt ihr, falsch gewünscht einen neuen Bluetooth-fähigen Herzfrequenz Gurt, z.b. den hier, und für den PC auch einen USB Bluetooth 4.0 Adapter, falls der PC dies so nicht leistet. Ich hab mir diesen besorgt. Zudem benötigt ihr leider das Betriebssystem Windows 10, wenn ihr die TDA nutzen wollt.

Tacx hat sein Bezahlmodell umgestellt. Für die Nutzung der TTA und auch TDA muß man im Monat 9,99€ hinlegen, will man den vollen Funktionsumfang; leider sind Videos nur für die TDA verfügbar; zudem muß man für Videos in extra HD-Auflösung nochmals 4.-€ drauflegen, oder man begnügt sich eben mit den Videos in minderwärtiger Auflösung für 9,99€. Im Bezahlmodell hat man dann aber auf alle Trainingsvideos, die unter der TDA laufen, online-Zugriff. Für das Abfahren muß man die Videos dann downloaden. Dies haben so eine Größe von 4 bis 10 GB.

Das Abfahren der Videos ist dann aber wieder sehr real; das einzige, was etwas unangenehm aufstößt, ist die leichte Verzögerung; wann man auf der Höhen-Grafik den höchsten Punkt erreicht hat, aber der Tacx noch ein paar Umdrehungen abverlangt, bis die Steigung beendet ist. Aber ansonsten spüren sich angezeigte 5% Steigung wie im richten Leben auf der Straße an. Die 2. Trainingsmöglichkeit, ist das Nachfahren von aufgezeichneten GPX-Strecken, oder, falls man einen Strava-Account hat, kann  man sich von dort die Strecken direkt importieren.

Ich spare mir an dieser Stelle die Fotos, da ihr hierzu im Netz einiges findet, oder in Youtube; hierzu dieser Link; hier wird ein schöner Gesamteindruck vermittelt.

Insgesamt bin positiv von diesem Ergebnis überrascht, und zukünftig wird die TDA wieder einen Platz in meinem Trainingsprogramm einnehmen.

Veröffentlicht unter Software, Tacx Neo | 2 Kommentare

Der Seerücken kann entzücken!

Heute ging es nach langer Zeit mal wieder in die Schweiz hinter Konstanz. Und, es hat sich gelohnt. Die Strecke zwischen Wäldi, oberhalb von Tägerwilen, bis Stein am Rhein ist einfach nur schön. Kleine Nebenstrassen, mit schönen Blick in die Landschaft. Weiter ging es dann über Hemishofen und Ramsen nach Bohlingen – auch einfach klasse das Stück. In Radolfzell direkt am See die Einkehr, was will man sonst mehr. Zurück dann noch nen Hügel und eine schöne Abfahrt von Liggeringen eingebaut. Der Rest am See entlang kennen wir ja!

Veröffentlicht unter Da Bodensee, Radel-Reviere | Hinterlasse einen Kommentar

Mit dem Renner zum Witthoh (862m)

Von Meersburg radeln wir nach Überlingen, und dann hoch Hödingen (wunderschönes Sträßchen), um dann von der Ludwigshafener Höhe wieder runter an den Bodensee zu kommen. Dann geht es über Wahlwies weiter nach Nenzingen. Nun beginnt der anstrengende Teil der Tour, der uns hoch zum Witthoh führt (Einkehr im Berggasthof).
Über Engen, Mühlhausen, Volkertshausen und Orsingen geht es zurück an den Bodensee.

Veröffentlicht unter Da Bodensee, Radel-Reviere | Hinterlasse einen Kommentar

Mit dem Rennrad ins Salemer Tal!

Sehr schöne Rennradrunde ins Bodenseehinterland von Meersburg.
Von Meersburg geht es über das Salemer Schloß weiter nach Lippertsreute und Altheim. Die Einkehr in „Zugvogel“ in Leustetten ist Pflicht. Weiter geht es über Beuren, hinauf nach Lellwangen, und über Untersiggingen, Mittelstensweiler und Bermatingen zurück an den Bodensee nach Hagnau und weiter wieder nach Meersburg. Alles auf Nebenstraßen, Landwirtschafts- und Radwegen. Die Streckenteile sind ein Aneinanderreihen meiner Favoriten im Salemer Tal – daher sehr empfehlenswert!

 

Veröffentlicht unter Da Bodensee, Radel-Reviere | Hinterlasse einen Kommentar