Meckenbeuren

Von Meckenbeuren ins Argental (58km, 520Hm)
Von Meckenbeuren nach Waldburg und Kressbronn (84km, 845Hm)
Von Meckenbeuren auf den Höchsten (121km, 1100Hm)

Von Meckenbeuren nach Waldburg und Kressbronn (84km, 845Hm)

Diese landschaftlich sehr schöne Rennrad Tour führt von Meckenbeuren (415m) auf Nebenstraßen nach Obereschach. Dort beginnt die Steigung nach Gornhofen, die in einer Höhe von 585m endet. Hier biegen wir links in Richtung Grünkraut ab. Von dort geht hoch nach Waldburg (715m) und weiter nach Hannober und hinunter nach Amtzell (555m). Über Haslach radeln wir nun ins Argental und weiter nach Neuravensburg. Hinter Neuravensburg biegen wir rechts in Richtung Achberg ab, und in Isigatweiler rechts nach Sibratsweiler. Auf hügeliger Strecke geht es weiter nach Unterreitnau und dann an den Bodensee nach Nonnenhorn. In Kressbronn führt uns die Route wieder ins Argental nach Apflau und weiter nach Obereisenbach. Ein letzter Anstieg bringt uns dann nach Liebenau und über Obermeckenbeuren zurück an den Startort.

Von Meckenbeuren auf den Höchsten (121km, 1100Hm)

Ausgangsort dieser sehr schönen Rennrad Tour in Oberschwaben ist Meckenbeuren. Wir radeln in Richtung Oberteuringen durch Waltenweiler.  2 km nach Waltenweiler biegen wir in Richtung Rammetshofen/Unterteuringen ab. Von dort geht es weiter nach Raderach. Über Kluftern fahren wir nach Bermatingen. Ahausen, Buggensegel und Mimmenhausen sind die nächsten Ortschaften. Von Mimmenhausen nehmen wir den Wirtschaftsweg nach Frickingen und weiter nach Bruckfelden. Jetzt beginnt ein erster längerer Anstieg zur Gailhofer Höhe und dann weiter über Großschönach und Oberrhena zum Heiligenberg (750m). Von dort aus geht es bei leichtem Gefälle nach Echbeck. Hier beginnt der Anstieg zum Höchsten (833m), dem Kulminationspunkt der Tour.
Im dortigen Berggasthof „Höchsten“ gönnen wir uns auf der schönen Terrasse mit wunderschönem Blick auf die Bodenseeregion eine erste Pause bei Kaffee und gutem Kuchen. Jetzt beginnt die lange Abfahrt hinunter nach Urnau. In hohem Tempo geht es dann weiter nach Hefighofen. Über Taldorf und Weiler radeln wir weiter nach Eschach. Hier wartet der letzte Berg auf uns. Die Steigung nach Gornhofen verlangt nochmals einiges ab. Über Prestenberg radeln wir nach Krumbach. Über Prestenberg-Madenreute-Liebenau rollen wir nach Obermeckenbeuren. Dabei kommen 1100hm zusammen.

Von Meckenbeuren ins Argental (58km, 520Hm)

Eine meiner Lieblingstouren von Meckenbeuren. Fast alles auf geteerten Nebenstraßen ins Allgäu hinter Tettnang und dann durch das Argental. Einkehr am Degersee (rechts kleine Gartenwirtschaft, mit sehr gutem Most) ist Pflicht. Zudem lässt es sich sehr gut in der Seerose am Schleinsee einkehren, oder in Langenargen in der Krone. Zurück geht es über Lochbrücke nach Kehlen/Meckenbeuren. Ca. 520hm haben wir nun in den Beinen.

3 Antworten auf Meckenbeuren

  1. Karin sagt:

    Hallo, ich wollte fragen, ob ich die Routen von dir runterladen und nachfahren kann (darf)? Grüße Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*