Grundsätzliches zur Nutzung eines Garmin GPS (hier einen EDGE 800) für das Abfahren von einer geplanten oder geladenen Strecken (Track)!

Für den Nutzer im EDGE, der eine routingfähige Garmin Karte auf dem EDGE installiert hat, und im Streckenmenü “Abbiegehinweise” auf “EIN” gesetzt hat, sind kaum Unterschiede feststellbar, ob er nun eine Route oder einen Track als Grundlage nimmt.

Die Strecke ist ein Track, bestehend aus vielen Trackpunkten. In einem Track gibt es genau zwei Waypoints, den Start- und den Endepunkt. Wenn Du jetzt diesen Track auf den EDGE überspielst und bei der Strecke angibst, dass Du “Abbiegehinweise” haben möchtest (Im Streckenmenü: “Abbiegehinweise” = “EIN”), berechnet der EDGE auf Basis der hinterliegenden Karte eine Route vom Start- zum Endpunkt. Diese Route kann, muss aber nicht mit dem von Dir geplanten Track übereinstimmen und kann auf dem EDGE dann noch durch manuelle Festlegungen wie “vermeiden von….” etc. beeinflusst werden.
Folgende System-Einstellungen am Edge 800 ist zu setzen  (System->Routing->Neuberechnen =AUS), wenn man eine Strecke mit den garminspezifischen Abbiegehinweise (& Hinweiston), die leider einen Ansichtswechsel im Edge mit sich bringen, nachfahren will!!!
2104

 

Neu Berechnen” = “AUS” ist hier besonders wichtig – wenn man eine Strecke mit den garminspezifischen Abbiegehinweise nachfahren will, ohne das Edge selbst neu routet! Die klappt mit einem GPX-Track als auch mit einem TCX-File z.B. downgeloaded bei GPSies.

 

Möchtest Du also exakt dem von Dir geplanten Track nachfahren, ohne die garminspezifischen Abbiegehinweise, musst Du wie folgt vorgehen (gefällt mir persönlich besser, ist aber mit etwas Plaungsaufwand verbunden!):

  • Den Track zB aus GPSies importieren oder eben dort planen (Empfehlung TCX-File)
  • Dort Waypoints/CueSheets an den Stellen einfügen (manuelle), an denen Du eine akustische Warnung und einen optischen Hinweis bekommen möchtest

Waypoints auf dem Edge

  • Das Symbol für den optischen Hinweis kannst Du dort aussuchen, GPSies-Abbiegesymbole werden auch so im EDGE dargestellt
  • Diese Waypoints sind sinnvollerweise kurz vor die Kreuzung zu setzen, damit die Warnung rechtzeitig kommt!
  • Jetzt kannst Du den Track downloaden, dafür musst Du die Einstellung “Strecke als Strecke und Waypoint” im Format Garmin Course (TCX, dann sind auch noch die Höhenadaten hinterlegt) wählen, in den erweiterten Optionen kannst Du noch einen max. 15 stelligen Namen sowie optional eine Geschwindigkeit für den virtuellen Partner auf dem EDGE angeben.
  • Diese TCX-Datei kopierst Du entweder auf den EDGE oder die Speicherkarte im EDGE in das Verzeichnis garmin\newfiles; dort wo eben dein aktives EDGE-Verzeichnis festgelegt ist! (normalerweise = die SD-Karte)

Oder mit

  • 1.) Bikeroutetoaster automatisch erstellen lassen => siehe
    Waypoints / Streckenpunkte erstellen mit Bikeroutetoaster!
    (Punkt 2.) oder etwas
  • 2.) komfortabler mit http://www.ridewithgps.com die Strecke planen und die Waypoints/Cuesheet automatisch erstellen lassen und komfortabel nachbearbeiten, und dann die dort exportierte TCX.Datei nach Bikeroutetoster als TCX.Datei importieren und die Wegpunktwarnung noch ergänzen, und wieder exportieren!
  • Nach dem Start des EDGE wird die Datei aus “garmin\newfiles” ins “garmin\courses” ins fit-Format umgewandelt, der Dateiname bekommt ein “_course.fit” angehängt
  • Auf dem EDGE solltest Du jetzt unter Strecken den übertragenen Track finden. Der Name des Tracks ist der Name, den Du beim Download von GPSies in den erweiterten Optionen angegeben hast. Der darf hier nur 15 Stellen lang sein, daher die Beschränkung!
  • Jetzt schaust Du Dir den Track auf dem EDGE an und klickst auf das “Ändern Symbol”
  • Hier stellst Du den Track so ein, dass keine Abbiegehinweise (Streckenmenü: Abbigehinweise = AUS) ausgegeben werden, die Warnung für das Verlassen der Strecke kannst Du anschalten, wenn Du willst.
  • Wenn Du jetzt das Nachfahren der Strecke startest kommt die Frage, ob Du zum Ausgangspunkt geroutet werden möchtest. Dies kannst Du verneinen, da der EDGE automatisch erkennt, wenn Du die Strecke, egal an welchem Punkt, erreicht hast und ab da das Abfahren beginnen kann; die Daten zum Höhenprofil und des Virtuellen Partners werden entsprechend dann aktualisiert!
  • Ab hier beginnt auch der Virtuelle Partner zu laufen und hier kannst Du dann die Stoppuhr starten, natürlich auch früher, wenn Du es anders willst!
  • Ab jetzt bekommst Du an jedem Waypoint, den Du eingerichtet hast, den optischen und akustischen Hinweis, den Du selbst bei der Planung hinterlegt hast.
  • Die Werte “Entfernung zum Ziel” sowie “Distanz bis zum nächsten Streckenpunkt” funktionieren, somit kannst Du Dir zumindest einblenden lassen, wie weit es noch bis zum nächsten von Dir selbst gesetzten Waypoint ist.

Mit diesem Workaround kannst Du Dir sicher sein, dass Du 100% exakt dem Track, den Du geplant hast, folgen wirst!

Sobald Du auf dem EDGE die Abbiegehinweise bei der Strecke einschaltest, routet er selbständig, vollkommen unabhängig von dem Track, den Du geplant hast, zum Endpunkt der Strecke. Das kannst Du auch im EDGE-GPS-DemoModus gut erkennen, wenn Du einen Rundkurs planst und ablaufen lassen möchtest. Egal was Du machst, der EDGE wird immer zwischen dem Start- und Endpunkt pendeln aber nie der von Dir geplanten Strecke folgen.

Der EDGE kann bei einer Route keine Zwischenziele berücksichtigen, daher ignoriert er alle hinterlegten Trackpunkte und routet somit vom Start- zum Zielpunkt und nicht von Trackpunkt zu Trackpunkt. Somit entfällt diese Möglichkeit, die sonst bei anderen Navis gegeben wäre.

Da Du nun aber die Option “Abbiegehinweise anzeigen” ausschalten musst, um das automatische Routing zu unterdrücken, wirst Du beim Fahren auf Deiner Strecke also nichts sehen als die Hinweise auf Waypoints, die Du selbst gesetzt hast.

Einen Vorteil hat die Sache aber: Du kannst Dir, wenn Du sowieso dabei bist, Waypoints in Deine Strecke einzufügen, auch gleich noch Punkte setzen wie: “hier beginnt die 10% Steigung”, “noch 1km, Durchhalten”, “Berg 400m erreicht” usw.

93

Waypoints sind im Übrigen nur in der Strecke sichtbar (in der TCX-Datei auch als hinterlegt). Du siehst sie nur in dieser einen Strecke, sie tauchen in keiner anderen Strecke auf und auch nicht als POIs im EDGE.

Quelle: Erweiterter Beitrag von DJTornado aus dem Rennradforum zum Thema Track in GPSies erstellen und nachfahren. Und siehe auch hier sein Tool zum Erstellen von Waypoints

Dieser Beitrag wurde unter Edge 800, Software, WWW veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Grundsätzliches zur Nutzung eines Garmin GPS (hier einen EDGE 800) für das Abfahren von einer geplanten oder geladenen Strecken (Track)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*