Der Edge 1000 ist da……

04.07.2014
Also das „Segmente/Abschnitte übertragen“ an den 1000er ist zumindest über Bluetooth nun stabiler.
Wichtig, es geht erst dann, wenn in der Bestenliste/Leaderboard zumindest ein Eintrag geführt wird.
Schlecht, dass man seine gefahrene Strecke mit dem gefahrenen Segment „veröffentlichen“ muss, daher für „alle“ sichtbar in Garmin Connect einstellen muss; hierzu mein dbzgl. Eintrag in GC! Hier muss Garmin Connect dringend nachlegen, und eine Privatzone, wie in Strava, ermöglichen!

28.06.2014:
1.)Neue Erkenntnisse zum Abfahren einer Strecke ohne Abbiegehinweise!
2.)Die Herzfrequenzkurve wird im 1000er nur dann eingeblendet, wenn die entsprechende Trainingsseite auf maximal 6 Felder beschränkt ist!

19.06.2014:
SW-Update 2.3 ist verfügbar! Alle von mir bisher festgestellten Fehler (1., 3., 5. vom 17.06.2014) scheinen bearbeitet! 2. und 7. ist ein Wunschkonzert meinerseits.

Zu 2. (Höhenmeter) schreiben viele, dass der 1000er jetzt endlich exakt misst, daher alle anderen Geräte deutlich zu viele HMs sammeln würden, die verzögerte Steigungsanzeige spricht ebenfalls für eine nicht optimierte Berechnung der HMs im 1000er aus meiner Sicht. Du kennst ja bestimmt steile Stücke in deinem Gelände; falls diese kurz sind, dann wird Dein Edge 1000 hier definitiv mit seiner Anzeige falsch liegen (der 705 und 800er nicht) – weil der 1000er hier zu langsam reagiert. Und so ist eben auch, wenn ein Hügelchen mit nur 3HM von Dir überradelt wird – dem 1000er ist dies aus Sicht der HMs wurscht, dem 800er nicht, er erfasst diese HMs. Daher entstehen im welligen Gelände Unterscheide von bis zu 25% bei den gemessenen Höhenmetern (1000 vs 800/810)

SW-Update 2.3 ->  Guter Job GARMIN!

18.06.2014:
Die Fernbedienung für den Edge 1000 ist montiert!

17.06.2014: Mein Statement im Rennrad-News-Forum
1.) Bluetooth interessiert mich nur am Rande – damit gibt es wohl ne Menge Probleme, die mich nicht jucken!
2.) Abweichungen in der Höhenmetermessung im Vergleich zum 800er sind für mich schon etwas ärgerlicher! Okay, in Sporttracks werden die Daten dann angepasst.
3.) „Touch screen locked“ kommt bei mir nicht während der Aufzeichung vor, nur „offline“ -> damit kann ich ne Weile leben.
4.) Dass GC nicht das Gelbe vom Ei ist, weiss man!
5.) Den Fehler, den die AMIs wirklich sehr stark bemägeln – zurecht – Abbruch in der Navigation, hatte ich noch nie -> vielleicht liegt dies an meiner OSM-Freizeitkarte(?), die ich nutze; komisch, im deutschen Forum liest man hierzu nichts.
6.) Batterieverbrauch, radle mal 6h, mehr geht bei mir nimmer, daher für mich auch kein Hinderniss.
7.) Navigieren und parallels GC Segmente abfahren geht bei mir im Edge 1000 nicht; erst nach Abstellen der Navi geht das Segemente abradeln wieder (ärgerlich, war aber technisch zu erwarten).
Ansonsten finde ich das Gerät gut! Von der Visualisierung, Design und Bedienung ne deutliche Verbesserung zum 800er, und die Sensoren sind ebenfalls klasse!
Auch wenn noch einige Dinge behoben werden sollten, die schon als BUG bei Garmin gemeldet sind!
Ich hatte schon Bedenken, ihn gleich zu bestellen, aber für mich und meinem Bedarf war es kein Fehler, und der 800er ist nun wegmontiert!

15.06.2014:
Sodele, 4 Tage parallel den Edge 800 und 1000 in der Provence bei 35°C getestet.
1.) Edge 1000 ist eine deutlich Verbesserung in Hinsicht Ablesbarkeit und Bedienung!
2.) Höhenmeter (Aufstieg gesamt) beim Edge 1000 um 17-25% niedriger – damit muss ich mich wohl abfinden; je kupierter das Gelände (mit minimalen Höhenunterschieden <10Hm), um so deutlicher werden die Unterscheide; bei langen Anstiegen sind die Werte fast identisch! Dazu hier nochmals ein Link und ein interessantes Video!
3.) Navigieren (beide mit Freizeitkarte OSM): Beim 800er kamen mehr Abbiegehinweise, im Vergleich zum 1000er (um ca. 30%) -> z.B. stark rechtsabbiegende Vorfahrtstrasse wurde im 800 als Abbiegehinweise angezeigt, im 1000er nicht! Beim 1000er musste ich daher zur kurzen Orientierung in fremden Gelände in die Kartenansicht wechseln, beim 800er war dies hier nicht nötig (schlecht!)! Navigation insgesamt beim 800er für mich vollständiger! Aber Serpentine mit 180° beim 800er angezeigt, beim 1000er nicht (gut!) Insgesamt klappte die navi mit dem 1000er gut.
4.) Navigieren und parallels GC Segmente abfahren geht bei mir im Edge 1000 nicht; erst nach Abstellen der Navi geht das Segemente abradeln wieder.
5.) Batterieverbrauch beim 1000er um 10-15% höher bei gleichen Systemeinstellungen (ohne aktivem Wlan und Bluetooth im 1000er).
7.) Helligkeit bei beiden auf ca. 60% -> dabei ist der 1000er deutlich besser ablesbar, insbesondere bei direkter Sonneneinstrahlung; und diese Folie aufgeklebt!
8.) Zusammenfassung: [B]Die fünfte Tour nur noch mit dem Edge 1000 aufgezeichnet![/B]

06.05.2014:
Tests zum Höhenmeter (-Problem?) beim Edge 1000:
Diese Auswertung wird die bzgl. Diskussion anheizen:
Testfahrt1: 4,2 km steil bergauf
Testfahrt2: 12km steil bergauf und bergab
testfahrt3: 16,5km kuppiert

Ergebnisse:
1.) Edge 800 und Garmin Fenix liegen bei den HM sehr nahe beisammen
2.) Bei langen konstanten Ansteigen haben alle 4 Geräte tolerierbare (?) ähnliche Werte, wobei bei Aufstieg 6% bzw. 8% HM Unterschied vom 1000er zum 800er (vgl. Testfahrt 2) mir schon zu viel ist!
3.) Gravierend ist es im kuppierten Gelände, da verlieren die 1000er 14% der HM auf Kurzstrecke von 16,5km 8 (vgl. Testfahrt3) ; interessant, der Fenix fast auch hier fast identisch zu den Werten vom 800er!
4.) Fenix und 800er haben wohl denselben Höhensensor; 1000er scheinbar einen anderen oder eine andere Berechung, die sich gravierend im kuppierten Gelände niederschlägt!
5.) Fenix und der 1000er sind ganz aktuelle Garmin-Modelle, warum diese Unterschiede bei den HMs?

Übersicht:

HM_Test

 

 

 

 

 

 

06.05.2014:
Okay, da hat Garmin mal was hinbekommen!
Die neue Funktion SEGEMENTE ist genial! Heute auf der Tour meine 3 in GC generierten Segemente in die Tour eingebaut, und hat alles super geklappt!
Dafür gibt es mal ein LOB!

05.06.2014:
Das Thema Navigation mit dem Edge 1000 wurde begonnen &
DC Rainmakers ausführlicher Test-Bericht ist ONLINE!
Klasse, der Geschwinigkeits- und Trittfrequenzsenor tut, und ist schnell an ein anderes Rad montierbar!
Die Umsetzung der Navigation im Edge 1000 ist für den Schnellgebrauch (Abfahren einer Strecke) deutlich besser geworden!

04.06.2014:
Auswertung der Daten
1.) Ärgerlich: Neigungsanzeige (Steigung in %) wird beim Edge 1000 viel zu langsam im Vergleich zum Edge 800 aktualisiert! So verliert man die Spitzenwerte – kleiner kurzer Stich (Edge 800=13%; Edge 1000= 9%); richtig sind um die 13%! -> hatte ich Euch ja schon beschrieben! Zudem springt die Anzeige in der Steigung hin und wieder sehr stark (9% auf 2% und zurück), obwohl die Steigung konstant ist.

Hier nun meine Messergebnisse, die sich bei der heutigen Morgentour leider bestätigten:
Edge 800=343HM (Aufzeichungsintervall 1s)
Edge 1000=228HM (intelligent Aufzeichnung)
Edge 1000=229HM (Aufzeichungsintervall 1s)
Garmin Connect=228HM
Sporttracks=312Hm
Gpsies=320HM (nach Höhenkorrektur)
33% weniger HM mit dem Edge 1000, da ist doch was FAUL!
Heute Morgen: 29% weniger HM mit dem Edge 1000 auf 20km wieder!
Oje – hoffentlich gibt es da eine Klärung!

1. Radtest am 03.06.2014
1.) Ärgerlich: Neigungsanzeige (Steigung in %) wird beim Edge 1000 viel zu langsam im Vergleich zum Edge 800 aktualisiert! So verliert man die Spitzenwerte – kleiner kurzer Stich (Edge 800=13%; Edge 1000= 9%); richtig sind um die 13%!
Test noch mit nur GPS aktiv (ohne Glonass); leider keine Verbesserung! Insgesamt nochmals schlechter als beim Edge 705, da ging die Anzeige auch unter 5km/h, was der Edge 800 schon nicht mehr konnte!
2.) „Zum Streckenbeginn routen“, so wie beim Edge 800 gewohnt, diese Funktion fehlt scheinbar beim Edge 1000!
3.) Edge 1000 Display spiegelt stark aus meiner Sicht, hier muss wohl eine Folie Abhilfe schaffen; Edge 800 ist mit Folie ausgestattet
4.) Aufgezeichnete Strecke im Edge 1000 ist in „BLAU“ auf Karte dargestellt, schlecht zu erkennen, Farbe lässt sich wohl nicht in den Systemeinstellungen ändern, wie schon beim Edge 800, obwohl Kundenwunsch schon seit 3 Jahren!!!
5.) Bedienung während der Fahrt ist okay! Wobei Wischen während der Fahrt ist umständlich, daher sind 2 Berühungen notwendig; 1 für aktivieren der Pfeile unten, und 2. für Berühren des Pfeils (Edge 800 nur eine Berührung auf Pfeil notwendig)
6.) Abbiegehinweise kamen fast alle (bis auf 2-3 auf 40km), jedoch waren es immer noch 5 bis 10m in der Anzeige, obwohl schon die Abbiegung erfolgte; war beim Edge 800 mit TopoV4 genauer
7.) Aktivitätsprofile lassen sich nicht kopieren, man muss alles neu immer eingeben – umständlich (es ist ne Software)!
8.) Schön der Kalender mit Auswahl der aufgezeichneten Strecke, mit Kartenansicht und Höhenprofil nun!
9.) Sehr schön, alles insgesamt besser abzulesen
10.) Zoom in Karte und Kartenauflösen deutlich besser als im Edge 800
11.) GPS wird noch schneller gefunden

02.06.2014

……und schon ist er eingerichtet. Wer sich im Edge 800 zurecht fand, hat in 15min alles konfiguriert. Was auch gefällt, das gelungene Design; der Edge 1000 sieht deutlich qaulitativ hochwertiger aus als der Edge 800/810! Er liegt gut in der Hand, fast fühlt man sich an ein Apple Produkt erinnert. Die Darstellungen im Display sind für das Auge deutlich besser ablesbar. Zoomen und Bewegen in der Karte geht schneller.
Der bisherige Eindruck ist sehr positiv!!!
Negativ bisher allein, das Kartenbild der installierten OSM-Karte Europa (Bildmitte).
Da hätte es deutlich bessere Vorlagen gegeben (z.B. die von Kowoma /links – oder die Freizeitkarte /rechts)
Hier der Vergleich:
Edge1000_Karte

 

 

 

 

Standardmässig sind im 1000er folgende Karten vorinstalliert:

  • INTL Standard Basemap  – grobe Übersichtskarte Europa
  • Garmin Cycle Map EU  – OSM Radkarte
    • Edge DEM Map EU – OSM Höhenmodell zur Cycle Map
    • Garmin Geocode Map EU  – Geodaten zu Adressen und Strassen

Bei mir ist gegenwärtig nur die Freizeitkarte aktiviert!

Alles weitere dann unter dem Hauptmenü Edge100o !

Dieser Beitrag wurde unter Edge 1000, Technik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Der Edge 1000 ist da……

  1. UpHillEdd sagt:

    Hallo, na…da warte ich mal auf den Polar V650. Hoffe der taugt! Hab momentan den laaaaahmen 800er. Der 1k hört sich auf den 1. Blick ja gut an, ist aber bei weitem kein Meilenstein. Und das von einem Hersteller der schon seit vielen Jahren diese Rad-GPS vertreibt. BITTE Polar…..sei Perfekt ! Lg

  2. Roman sagt:

    Hi, habe heute ein wenig die lahme Höhenmessung beobachtet. Beispielsweise wird ein kleiner 2 Meter Hügel in der tatsächlichen Höhenmessung korrekt angezeigt, zu den gefahrenen Höhenmetern aber nicht dazu addiert. Ich folgere daraus das der Höhenmesser korrekt zu arbeiten scheint und dies (hoffentlich) nur ein Softwareproblem ist, dass (hoffentlich) bald abgestellt wird. Verwendet man die Höhenkorrektur von GC, kommen teilweise realistische, teilweise aber auch unrealistische Werte zu Stande. Also auch nicht immer die ideale Option.

  3. StuttgartRadler sagt:

    So, nachdem auch ich das Gerät seit Mai in der Hand halte und teste, geht mir langsam der Gaul durch mit dem Haufen Schrott, den ich da gekauft habe. Ergo: Mitteilungsbedürfnis 🙂
    Den 705er & 800er hatte ich auch bereits. Der 800er hatte böse Fehler anfangs aber wurde dann in der Handhabung zuverlässiger, wenn auch kompliziert und furchtbar langsam/ hakelig. Letzteres war Kaufgrund für den 1000er. Ergebnis: ein bisschen flotter ist er ja in der Bedienung aber marginal an den Ecken, bei denen es mich wirklich interessiert: dem Routing! Da lahmt es nach wie vor erheblich. Von wegen schnelle Hardware. Völlig für den Eimer.

    Jetzt konkret zu meinen Mängeln, die du bereits teilweise aufgeführt hast und mich am meisten zur Weißglut treiben:

    1. Der Touchscreen Bug. GRAUENHAFT! Nach dem 2.3 Update immernoch vorhanden – Probleme zunehmend. Insbesondere in der Kartenanzeige oder beim Eintippen eines Routenzieles. Abartig, wie man so einen Schrott fabrizieren kann. Beispiel: Ich bin unterwegs und möchte bereits vor dem Ziel zurückfahren. Ich wähle: Navigation abbrechen und zurück zum Ausgangspunkt. Ok. NOT. Ich tippe ein neues Ziel ein…währenddessen tritt der Touchscreenbug auf. Das Problem: in der Ansicht kann man nicht den Screen wechseln. Ohne die Fernbedienung ist man komplett aufgeschmissen und muss den Timer unterbrechen, das Gerät in den Standby schalten, wieder anschalten, zuende Tippen, routen lassen und weiter machen. Hallo?! Das ist Alphasoftware. Komplett ungetestet.

    2. Nach einer Abbiegung wechselt die Routenanzeige nicht oder nur sehr spät zurück zur Kartenübersicht. Oder man tippt selber auf den Screen, um das auszulösen….(welcher Vollidiot programmiert das?!!) Wie zum Henker soll man auf den Screen tippen, wenn man grade mit 70 Sachen in’s Tal donnert und unten im Dorf scharf rechts abbiegen soll?!! Keine Ahnung, wie viele Abzweigungen ich verpasst habe bisher aber es waren viele – sehr viele! Damit ist der Generalnutzen dieses Gerätes komplett beim Teufel. Prost. Navigation = unbenutzbar.
    Ich habe sehr viel Zeit und Probieren in diese verfluchte Navigation gesteckt. Ergebnis: Nichts. Man hangelt sich UMSTÄNDLICHST durch das Menü, um die Einstellungen der Kartenanzeige zu verändern, hangelt sich wieder zurück, fährt um paar Ecken, um den Unterschied zu testen und stellt via Ausschlussverfahren fest: irgendwie lassen sich keine logischen Zusammenhänge erfassen. Eine Dokumentation zu diesen Funktionen ist Garmin bis heute schuldig. Man tappt im Dunkeln und flucht.
    Der Ganze Sinn und Zweck eines solchen Gerätes ist: SCHNELLE Abbiege – Wechsel und sichere Navigation ohne weitere Intervention. Schließlich fahre ich auf Landstraßen gut und gern mal 40-50 und sobald ich in ein Dorf komme, geht alles schief. zu 50% muckt die Kiste ja noch nichtmal, wenn ich falsch fahre…hallo? Ein Hinweis wäre nett. Muss ja keine freundliche Anrede sein aber eine zügige aka: „Alter, wo willst du hin? – fahr gefälligst die nächste rechts.“ wäre äußerst hilfreich!
    Hintergrund ist hier mitunter das Kartenmaterial. Das Material ist ja an und für sich weitaus besser als die Garmin Navigator Karten. ABER: Sie leiten permanent auf Radwege, die keine Sau befahren kann oder leiten auf Schotterpisten, die kein Rennradler jemals befahren will. Weiterhin werden viele Abzweigungen nicht als solche erkannt – demzufolge kein Hinweis – es geht aber scharf rechts in der Ortschaft. Hoppla! Bockmist.
    Ich bin quasi gezwungen, permanent auf das Gerät zu starren und darin herum zu zoomen, um zu erkennen, wo und ob ich überhaupt in der Ortschaft abbiegen muss…dabei am besten noch auf den Verkehr achten und sich selbst nicht umbringen. Von der völlig außer Kraft gesetzten Trainingszeit ganz zu schweigen.

    Angenommen, ich hätte die automatische Neuberechnung der Route aktiv, so würde das Gerät sich ca. 100m nach der falschen Abbiegung erstmal erhängen und 5 Min. lang rechnen. Bis dahin bin ich im Fluss gelandet. Fazit: Völlig unbrauchbar. Folge: Man schaltet die Funktion ab. Gleich mit den Abbiegehinweisen. Ok, an der Stelle kurz STOP: Das war ein NAVIGATIONSGERÄT. Aha. Navifunktion abgeschaltet, weil: tut nicht. Und nu?! Jetzt mal unter uns: das geht gar nicht.

    3. Farbe der bereits gefahrenen Strecke = Cyan?! Kontrast? Hallo? Schmalspur, die man durch die Sonnenbrille oder Tageslicht kaum noch erkennen kann. Falsche Farbe und falsche Liniendicke. Die Farbe muss wählbar sein und die Liniendicke gleichfalls. Alles andere ist völlig inakzeptabel.

    4. Höhenmeter – no Comment – die Höhenkorrektur muss ich nach jeder Tour machen. mind. 30% Abweichung von Topo Materialien. Haarsträubend.

    5. GUI Bug: Button „Navigation starten“: Wählt man die Option, zum Ausgangspunkt zurück zu navigieren, tippt man fröhlich auf „starten“ und was passiert? Richtig: nichts. Gar nichts. Der Button lässt sich drücken aber nichts passiert und man hängt in der Ansicht fest. Bricht man das Vorhaben ab und wechselt erneut in die Kartenansicht, stellt man fest, dass die Navigation bereits im Gange ist. Wie bitte? Ok, der Eventhandler und die Function wurde ausgelöst aber die Steuerung des Interfaces nicht. Ganz ehrlich: das ist RICHTIG schlecht. Das sind absolute Basics in der IT Projektierung.

    6. WLAN Synchronisation. OHWEI. Gute Idee aber: Völlig mangelhaft. Funktioniert nur mit der dämlichen Garmin Express Software als Mittelsmann (warum eigentlich immer diese Brücken, die kein Mensch braucht dazwischen schalten?!! Versteh ich nicht. Völliger Unsinn.) Die Synchronisation bricht regelmäßig ab, funktioniert nicht oder versagt schlicht den Dienst.

    7. Bluetooth Synchronisation: wesentlich flotter als WLAN, WENN sie funktioniert. Und Achtung – jetzt kommt der Knaller: bei jeder Synchronisation wird der GC Server abgefragt…Jetzt mal ehrlich: wtf?!! Warum benötigt ein LOKALER Datenaustausch ne Verbindung zum GC Server. Denn: an dem wird permanent geschraubt und ist der Service nicht verfügbar, geht die WLAN als auch Blutooth Synchro nicht! Großes Kino.

    8. Garmin Vector Kalibrierung: Es braucht bestimmt 30 Anläufe, um die initiale Kalibrierung über die Bühne zu bringen. Warum? Keine Ahnung. Das Gerät will einfach nicht und man muss so lange Kalibrieren drücken, bis er das frisst. Die folgenden regelmäßigen Kalibrierungen gehen dann stets unkompliziert beim ersten Anlauf über die Bühne.

    9. Die CityNavigator Karten funktionieren nicht auf dem 1000er…?!! Das verstehe wer will. Die alten CityNavigator vor 2012 laufen, danach nicht mehr. Die Topo 2012 Pro läuft glücklicherweise. Allerdings gibt es hier Probleme: lädt man sie drauf und aktiviert sie, funktioniert die plastische Darstellung der Garmin OSM Maps nichts mehr….grrrr…zuerst die TOPO Karte aktiviert und im Nachgang die OSM Karte reaktiviert, klappt es soweit: die Höhenlinien werden angezeigt. Hurra. Für Alles weitere ist mir die TOPO Karte ohnehin unbrauchbar, da für Mountainbike prädestiniert und völlig inakzeptabel für Rennradler.

    10. Segmente: dafür braucht man ein Diplom, um zu verstehen, wie der Mist funktioniert. Kein Bug aber ein Feature. Ohwei. Mir egal, ob Strava oder GC aber es soll funktionieren und überall verfügbar sein. Aber nein – man muss sich die Dinger selber drauf popeln. Leute, das braucht ja EWIG viel Zeit – bis dahin bin ich schon 10 Km gefahren. Auch wenn sie technisch funktionieren – aus Usability Perspektive: epic fail.
    Warum überträgt die verflixte Schachtel nicht automatisch alle Segmente auf meiner geplanten Tour? Das wäre die einzig sinnvolle Option. Danach auswerten und gut is. Zusätzlich manuelle Segmente abseits der Tour drauf zu packen ist ja nett – schickes Feature aber auf der Hauptroute interessiert es wesentlich mehr!

    So, das war’s von meinem Gefluche erstmal. Wenn ich wüsste, wie man diesen Garmin Schleichern in den Hintern treten könnte…>500 Mäuse ausgeben und man bekommt einen Haufen Elektroschrott. Da hilft es nicht, dass ich damit HF und Leistung messen kann und diese Daten schön abzulesen sind, wenn das verflixte Touchscreen komplett defekt arbeitet und die Navigation unbrauchbar ist.

    Abseits des Gerätes Edge 1000 Garmin Ökosystem Probleme: Routenübertragung und Planung: Sicher, man kann sie online planen und von Hand via USB drauf ziehen oder umständlich über GC, in Strecke umwandeln und dann via Bluetooth. ABER: Basecamp sollte doch den Zweck der Routenplanung erfüllen können…eigentlich. Aber nein, geht ja nüscht! Route geplant, exportiert, im Texteditor aufgemacht. Selbe Route in GPSies oder anderen Dienst hochgeladen, wieder exportiert und daneben aufgemacht. Ergebnis: Basecamp fügt keine Zeitstempel zu seinen Abbiegehinweisen. Jut, muss es auch nicht aber wenn man den Kram als Strecke auf GC verfügbar haben möchte und dort importieren möchte, dann muss man das! Warum zum Henker ist Basecamp ein Silo und in keiner Form zu GC konnektiert? Man kann sogar einen „Cloud“ Account bei Basecamp betreiben und seine Routen dort hinterlegen. Ja tollo und dann?! Wieso ist diese „Cloud“ Anbindung nicht GC? Hm? Kann mir das mal einer erklären? Stattdessen Einbahnstraße. Juhu. Völlig unbrauchbar.

    Genug gemosert für heute 🙂
    Salut^^

    • Franz sagt:

      Stell deinen Beitrag mal auch noch ins Garmin/Edge Forum…..da findet er mehr Gehör .-)!
      Ich kann mittlerweile gut mit dem 1K leben, acuh wenn einiges von dir Beschriebenem leider noch immer stimmt!
      Gruss
      Franz

  4. klaus sagt:

    Das mit den Höhenmetern und Steigung ist schon ärgerlich. Das kann meineserachtens nicht an der gebauten Hardware liegen. Sollte doch beides über Software in den Griff zu bekommen sein.

    Weiterhin nicht schön, dass sich das Gerät einschaltet, sobald man die Stromzufuhr einsteckt/abzieht. Aber das könnte ja noch durch ein Softwareupdate zu beheben sein, wenn sie es nicht durch Hardware total verbockt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*